Unternehmungsgründung mit Risiko?

Die Zahl der Unternehmungsgründungen, Gewerbeanmeldungen und Betriebsübernahmen lag Jahr 2012 in Deutschland weit über 550.000. Trotz leicht fallender Tendenz.
In Zukunft sollten in den Schulen und Universitäten die jungen Menschen viel mehr auf eine Selbständigkeit vorbereitet werden,
da die Entscheidung, sich selber den Arbeitsplatz zu schaffen, früh fällt. Die Gründungsbezogene Aus- und Weiterbildung wurde bisher stark vernachlässigt. Es liegt daran, das die Wirtschaft gut ausgebildete Arbeitnehmer braucht, um diese für sie arbeiten zu lassen.

Was wir brauchen sind mehr Menschen mit kreativen, fantasievollen und selbständigen Denken. Menschen mit Zielen und Visionen, die sich den Arbeitsplatz selber schaffen und sich nicht auf den Staat verlassen.
Jeder ist für sich selber verantwortlich!

Menschen die im Network starten, sind bei den Unternehmungsgründungen, noch in der Minderheit. Die Mehrheit geht lieber eine Selbstständigkeit mit großem Kapitalaufwand und hohem Risiko ein. Was erstaunlich ist, da es die Möglichkeit mit geringen Startkosten (ab 50 Euro) und ein geringem Risiko gibt.

Entweder ist die Bevölkerung unbelehrbar oder sie lässt sich noch stark, von wen immer, beeinflussen!
Der Trend ist nicht mehr aufzuhalten, der Handel muss und wird sich in den nächsten Jahrzehnten ändern. Entweder wir gehen mit den Trend oder wir werden verändert.
Fakten:
Es werfen binnen sechs Jahren circa 50 % der Existenzgründer das Handtuch und ein gutes Drittel scheitert in den ersten zwei Jahren. Von der Arbeitslosigkeit in eine Selbständigkeit scheitern viele und landen wieder beim Arbeitsamt.

Wenn wir die Gründe des Scheiterns erkennen, wird es umso unverständlicher, warum viele Menschen ein großes Risiko eingehen. Anstatt eine sichere Variante vorzuziehen.

Die häufigsten Gründe des Scheiterns:

Wenig Kapital_etwa 70 % scheitern an fehlendem Kapital. Sie haben die Kosten, die auf einen zukommen und des weiteren die Folgekosten, unterschätzt.

Kein Konzept_entweder gab es ein schlechtes, oder es wurde nicht eingehalten und umgesetzt. Das betrifft circa ein Drittel der Neugründer.

Fehlende Qualifikation_bei circa der Hälfte der Gescheiterten fehlt die kaufmännische und unternehmerische Fähigkeit.

Es kommt noch ein fehlendes Marktwissen, sowie zu wenig Motivation und Rückhalt vom engsten Familien- und Freundeskreis hinzu.

Vergleich: 
Investition Handel

  • circa 75.000.-     Kapital
  • circa 75.000.-     Risiko

Network-Marketing

  •   0.-             Kapital
  •   0.-             Risiko

Der Grundsatz im Direktvertrieb: “Eigenleistung statt Eigenkapital.“

 

ausgewählt von bunte-suche.de

Ein Globales Unternehmen

Der Konzern steigert weltweiten den Umsatz auf 10,9 Milliarden US-Dollar
Das Unternehmen beendete das vergangene Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2011 mit einem weltweiten Rekordumsatz von 10,9 Milliarden US-Dollar. Das entspricht einem Umsatzplus von 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit steigerte das Unternehmen seinen weltweiten Umsatz im sechsten Jahr in Folge.

In neun seiner Top-10 Märkte verbuchte das Unternehmen steigende Verkaufszahlen. Ein zweistelliges Wachstum erzielten China, Indien, Korea, Taiwan, Vietnam, die Türkei sowie Lateinamerika. Japan hielt trotz der Naturkatastrophe seinen Umsatz stabil. In Schlüsselmärkten für den Direktvertrieb wie China, Indien, Japan und Thailand baute der Konzern seine Marktführerschaft aus.

Wachstumsschub in den Bereichen Beauty und Wellness

Investitionen in das Markenportfolio trugen bei, Rekordumsätze in den Bereichen Ernährung und Beauty zu erzielen.
Mit 4,7 Milliarden US-Dollar ist NUTRILITE™ die weltweit führende Marke im Bereich Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel.
Im Kosmetiksegment konnte das Unternehmen seinen Umsatz 2011 auf 2,8 Milliarden US-Dollar ausweiten.
Der Bereich der Haushaltspflegeprodukte trug mit 2,2 Milliarden US-Dollar zum Gesamtergebnis bei.

Soziales Engagement – für Kinder in Not
Unter dem Dach der „Amway One by One™ Kampagne für Kinder“ unterstützt der Konzern. Sowie seine Mitarbeiter und die selbständigen Vertriebspartner weltweit Hilfsprojekte. Seit 2003 konnten mehr als 166 Millionen US-Dollar gespendet und 2,5 Millionen ehrenamtliche Sozialstunden aufgebracht werden.

ausgewählt von bunte-suche.de

Das Unternehmen in Zahlen

Das Unternehmen besitzt weltweit mehr als 600 Patente

Weltweit sind mehr als 500 Wissenschaftler und Spezialisten in 65 Laboratorien im Einsatz.
Mehr als 90% der Produkte der eigenen Marke  werden von Wissenschaftlern und Spezialisten entwickelt, die im Unternehmen beschäftigt sind.

Qualitätskontrolle hat Priorität-um gleichbleibende Qualität und Sicherheit zu gewährleisten, werden jährlich über 500.000 Tests durchgeführt.

NUTRILITE,- eine der weltweit führenden Marken für Vitamine, Mineralstoffe und Nahrungsergänzungsmittel- beschäftigt 125 Wissenschaftler in der Produktentwicklung.

Die Zahl der selbstständigen Vertriebspartner beträgt weltweit über drei Millionen.

Der Konzern ist weltweit in über 100 Ländern und Territorien tätig (26 Länder in Europa). 1975 wurde die deutsche Niederlassung eröffnet, seit 1980 ist das Unternehmen in der Schweiz aktiv, seit 1985 in Österreich.

Weltweit gibt es mehr als 15.000 Mitarbeiter. In der Deutschland- und Europazentrale in Puchheim bei München sind 226 Mitarbeiter beschäftigt.

Die Produktionsstätten in Ada, Michigan (USA), bilden eine Stadt für sich mit mehr als 325.000 Quadratmeter überdachter Fläche.

Der europäische Markt wird über das Zentrallager in Venlo (Niederlande) versorgt. Es verfügt über eine Gesamtfläche von rund 14.000 Quadratmeter. Die siebenstöckigen Regale sind 60 Paletten tief und bieten Platz für ungefähr 20.000 Paletten.

NEUESTE ZAHLEN:

Mit einem Jahresumsatz in Höhe von 8,5 Milliarden US-Dollar ist das Unternehmen auch in 2020 unangefochtener Marktführer unter den Direct-Selling-Unternehmen. Von 2002 bis 2020 betrugen die Umsätze des Network-Giganten aus Ada 158,6 Milliarden US-Dollar. Die Summe aller an den Vertrieb ausbezahlten Provisionen seit 1959 liegen bei schätzungsweise rund 67 Milliarden US-Dollar. Damit dürfte der Konzern aller Wahrscheinlichkeit nach die meisten Einkommensmillionäre im Network-Marketing hervorgebracht haben. Bereits während der ersten 30 Jahre boomte das Geschäft und das ohne Fax, Handy, PC, E-Mail, das Internet, Skype & Co.

Zahlen, Daten und Fakten über den Network-Marketing-Giganten

Da exakte Zahlen für 2020 noch nicht vorliegen, nachfolgend einige Highlights aus 2019

» 158,6 Milliarden Dollar Umsatz von 2002 bis 2020
» Rund 67 Milliarden Dollar Provisionen von 1959 bis 2020 (Schätzung)
» 11 Milliarden verkaufte Nutrilite-Produkte in 2019
» 168 Millionen verkaufte Artistry-Produkte in 2019
» 87 Jahre Erfahrung in der Herstellung von Nahrungsergänzungen.
» 1934 wurde Nutrilite gegründet und löste den Nutrition-Trend aus
» 54 % aller Umsätze wurden mit Nahrungsergänzungen erzielt
» 25 % aller Umsätze wurden mit Kosmetik erzielt
» 20 % aller Umsätze wurden mit Haushaltsprodukten
» 100 eröffnete Länder & Territorien I 60 verschiedene Sprachen
» 500 Wissenschaftler & Ingenieure arbeiten für den Konzern
» 780 angemeldete Patente

» 220 neu angemeldete Patente
» 75 Laboratorien weltweit
» 15 Plantagen und Produktionsstätten weltweit
» 750 verschieden Büros, Shops, Niederlassungen, Lager weltweit
» Über 400 zugelassene Produkte

Das Unternehmen wurde 1959 von Rich DeVos und Jay van Andel in Ada, Michigan, USA, gegründet und gilt als Urmutter aller Network-Marketing-Unternehmen. Bis heute dominiert es als Marktführer die Branche und wartet dabei mit zahlreichen Superlativen auf. Seit Oktober 2018 wird das Unternehmen vom neuen Chief Executive Officer Milind Pant, dem ehemaligen President der Fast-Food-Kette Pizza Hut International, geführt. Insgesamt beschäftigte das Unternehmen 2020 rund 15.000 Mitarbeiter weltweit.

Das Unternehmen ist unter den TOP 20 Konsumgüter-Herstellern weltweit